The council

Watch the latest Trailer

The Council

The Council bringt frischen Wind in das Genre des Narrative Adventure: hier spielen eure eigenen Entscheidungen und die Weiterentwicklung der Charaktere wirklich eine zentrale Rolle. Ihr fällt weitreichende Entscheidungen, entwickelt eine große Auswahl ein Fertigkeiten weiter und nehmt direkten Einfluss auf den Fortgang der Geschichte. Dank irreversibler Konsequenzen gibt es kein Zurück mehr.

Taucht ein in eine Geschichte voller Intrigen und Manipulationen im Still eines klassischen Krimis, bei dem jeder Charakter seine ganz eigenen düsteren Geheimnisse zu verbergen sucht. Auf eurer Suche nach der bitteren Wahrheit dürft ihr niemandem vertrauen – ganz gleich, welchen Preis ihr mit Leib und Seele dafür zu bezahlen habt.

Die komplette Staffel von The Council inklusiver aller 5 Episoden ist ab dem 4. Dezember 2018 erhältlich.

Die Geschichte

The Council nimmt seinen Anfang im Jahr 1793. Ihr übernehmt die Rolle von Louis de Richet, der als Mitglied eines Geheimbunds vom undurchsichtigen Lord Mortimer auf eine Privatinsel eingeladen wird.

Ihr stoßt zu einer Gruppe illustrer Gäste hinzu, darunter Napoleon Bonaparte und George Washington, seines Zeichens frisch gebackener Präsident der nicht minder frisch gebackenen Vereinigten Staaten von Amerika.

Doch dieser private Empfang ist nicht nur wegen dieser prominenten Gäste ungewöhnlich: Richets Mutter ist seit kurzer Zeit auf der Insel verschollen, und jeder einzelner der schillernden Gäste scheint seine eigenen verborgenen Ziele zu verfolgen …

Ein neuer Ansatz für Narrative Adventure

Das Gameplay von The Council setzt auf ein innovatives Konzept: ihr lasst euren Charakter mithilfe eines einzigartigen Sozialen Einfluss-Systems andere Charaktere manipulieren und spielt sie gegeneinander aus.

Bei Konfrontationen könnt ihr eure Fertigkeiten und begrenzten Ressourcen einsetzen, um euch durchzusetzen und das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Ihr werdet dafür belohnt, was ihr über die psychologische Anfälligkeit und Widerstandskraft aller anderen Charaktere wisst, wie auch über die Vorkehrungen, die sie vor den Ermittlungen getroffen haben.

Solltet ihr bei einer Begegnung scheitern, bedeutet das noch nicht "Game Over", und einmal getätigte Aktionen lassen sich nicht wieder zurücknehmen. Alle Folgen sind permanent und können eine bleibende körperliche Entstellung oder mentale Eigenschaften bedeuten, die euch für den Rest eures Abenteuers helfen oder behindern kann.

Fortschrittssystem wie im Rollenspiel

Richets zahlreiche Fertigkeiten könnt ihr je nach eurem Ansatz bei diesem Abenteuer gezielt weiterentwickeln. Ihr löst Probleme mit Diplomatie, taucht ein in den Okkultismus, vertieft euer Wissen in den Bereichen der Geschichte und Wissenschaft oder spielt Detektiv und seht, was andere nicht sehen.

Ihr werdet eure Fertigkeiten für Dinge einsetzen, die weit über die Gespräche mit den anderen Gästen hinausgehen. Dank 15 unterschiedlichen Fertigkeiten, die ihr einsetzen und verbessern könnt, steht es euch frei, den Rätseln von The Council nach eurem Ermessen auf den Grund zu gehen – mit, je nach Methode, vollkommen unterschiedlichen Folgen.

Das Ergebnis wird am Ende das Leben von Louis de Richet und aller in seiner Umgebung grundlegend verändern, wie auch die historischen Ereignisse, wie wir sie kennen.

Die Gäste

Louis de Richet

Louis Mauras de Richet, der einzige Sohn von Sarah de Richet, ist ein junger Adelsmann aus Paris.

Schon in frühester Kindheit verkehrte Louis in den Kreisen seiner Mutter. So war es nur folgerichtig, dass er an seinem 14. Geburtstag in den Goldenen Orden eintrat – die Geheimgesellschaft seiner Mutter.

Der frühreife Louis entwickelte sich an der Seite von Sarah erstaunlich schnell, und das trotz der täglichen Behandlung, die sie ihm wegen seiner chronischen Migräne angedeihen ließ. Er stieg stetig im Orden auf, bis er seine Mutter bei Okkultismus-Fällen unterstützen konnte, für die er ein besonderes Talent hatte. Mit der Zeit formte Sarah ihren Sohn nach dem Bild, das sie sich vorgestellt hatte.

Alles deutet darauf hin, dass Louis eines Tages den Vorsitz des Goldenen Ordens übernehmen wird.

Louis Mauras de Richet, der einzige Sohn von Sarah de Richet, ist ein junger Adelsmann aus Paris.

Sir Gregory Holm

Sir Gregory Holm, Baron von Nottingham, ist ein äußerst einflussreicher britischer Adelsmann.

Als überzeugter Royalist widmete er seine Karriere dem Ausbau des Einflusses des Vereinigten Königreichs auf der ganzen Welt. Von der florierenden East India Company bis zu den spanischen Handelsposten in Amerika - die wichtigsten Entscheidungen der größten Wirtschaftsmacht der Welt tragen seine Handschrift. In England selbst trieb er den Abbau der Inlandsschulden voran und widmete sich als rigoroser Vertreter von Familienwerten auch der Arbeiterklasse, indem er Armenschulen aufbaute, um jenen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen, die laut ihm "die künftigen Triebfedern der nächsten industriellen Revolution" sein würden.

Sir Gregory Holm ist ein gewiefter Kontakteknüpfer und freut sich immer über die Gesellschaftstreffen, die sein alter Freund Lord Mortimer veranstaltet.

Sir Gregory Holm, Baron von Nottingham, ist ein äußerst einflussreicher britischer Adelsmann.

Sarah de Richet

Sarah Faustine de Richet ist eine reiche französische Adelsfrau.

Vor 34 Jahren übernahm Sarah den Vorsitz einer der wichtigsten Geheimgesellschaften: des Goldenen Ordens.

Angetrieben von ihrer enormen Willensstärke setzte Sarah alles daran, selbst in die höchsten gesellschaftlichen Kreise zu gelangen. Ob Politik, Handelsabkommen oder Staatsgeheimnisse – der Orden hatte alles im Blick und unter Kontrolle. Zu Sarahs größten Verdiensten im Goldenen Orden gehört die Entwicklung der Abteilungen in Amerika, Europa und Zentralafrika. Und vor allem auch der Ausbau des Themenbereichs Okkultismus, dessen sie sich höchstpersönlich annahm.

Ihren Sohn Louis bereitete sie seit seiner frühesten Kindheit darauf vor, eines Tages das neue Gesicht des Goldenen Ordens zu werden.

Sarah Faustine de Richet ist eine reiche französische Adelsfrau.

George Washington

George Washington ist einer der Gründungsväter und der 1. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Washington widmete sein Leben zu gleichen Teilen seinem militärischen und seinem politischen Erfolg. Schon früh führte ihn Sarah de Richet in die gehobenen Kreise eines einflussreichen Geheimbunds mit Sitz in Frankreich ein: den Goldenen Orden. Später sollte er dann an die Spitze des amerikanischen Ablegers rücken. Der Politik müde wollte er sich auf seinen Ländereien in Virginia zur Ruhe setzen, doch der undurchsichtige Lord Mortimer ermunterte ihn zum Weitermachen. Dem Rat seines Freundes folgend trat er für eine 2. Amtszeit an und setzte sich durch.

Zwar kommt er Mortimers Einladung auf dessen Insel nach, doch Washington zieht es vor, an solchen Zusammenkünften inkognito zu bleiben.

George Washington ist einer der Gründungsväter und der 1. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Manuel Godoy

Manuel Godoy: Staatsminister und Regierungschef von Spanien.

Godoy stand in der Gunst von König Karl IV. von Spanien und legte einen rasanten politischen Aufstieg hin. Als Geliebter von Maria Luise von Bourbon-Parma zog er den Neid der spanischen Prinzen auf sich. In seiner Funktion als Staatsminister entwickelte und stärkte er das spanische Kolonialreich, vor allem in Amerika. Da er ein enger Freund von König Ludwig XVI. von Frankreich war, versuchte er vehement, ihn vor der Guillotine zu retten - aber vergebens. Das fachte seine Abneigung gegenüber der republikanischen Regierung in Frankreich enorm an.

Nachdem er von Sir Holm eingeladen wurde, ist er auf dem Anwesen von Lord Mortimer mit dem Ziel eingetroffen, den Expansionswünschen der USA auf dem amerikanischen Kontinent entgegenzuwirken.

Manuel Godoy: Staatsminister und Regierungschef von Spanien.

Emily Hillsborrow

Emily Hillsborrow ist eine englische Herzogin mit engen Beziehungen zur englischen Königsfamilie.

Emily, die über ihre Ursprünge und Herkunft möglichst schweigt, betrat das politische Parkett erst nach ihrer Hochzeit mit einem alten englischen Adligen, die nicht wenige als eine Mischung aus Schein- und Vernunftehe erachten. Sie ist libertär und modern, aber auch diskret und besonnen. So ist sie immer darauf bedacht, enge Verbindungen zu Kollegen und wichtigen Personen aufrechtzuerhalten.

Innerhalb von wenigen Jahren brachte sie es bis zur bevorzugten Diplomatin der Königin. Das war vermutlich auch der Grund dafür, dass sie die Privatsekretärin des Premierministers William Pitt wurde – was für Gerüchte und Neid sorgte.

Als regelmäßige Besucherin nahm Emily Sir Gregory Holms Einladung auf Lord Mortimers Insel gerne an. Auf gar keinen Fall würde sie einen dieser berühmten Empfänge verpassen wollen.

Emily Hillsborrow ist eine englische Herzogin mit engen Beziehungen zur englischen Königsfamilie.

Giuseppe Piaggi

Seine Eminenz Kardinal Giuseppe Piaggi ist ein Gesandter von Papst Pius VI.

Giuseppe Piaggi, ein überaus fähiger Redner, hat seine gesamte Laufbahn dem Dienst der Prinzipien der römisch-katholischen Kirche gewidmet. Piaggi, seines Zeichens ein Mann der Wissenschaft und Freizeitphilosoph, konnte schnell in der Gunst des Papstes aufsteigen, der ihn im Geheimen zum "Kardinal in pectore" ernannte. So konnte er sein Vertrauensverhältnis mit Papst Pius VI. nutzen und ihn bei seiner schwierigen Mission unterstützen, die Gläubigen zu führen.

Nach der Einladung durch Sir Gregory Holm freut sich Piaggi sehr darauf, seinen alten Freund Mortimer zu treffen und ihm gegenüber die Interessen des Heiligen Stuhls zu repräsentieren.

Seine Eminenz Kardinal Giuseppe Piaggi ist ein Gesandter von Papst Pius VI.

Johann Christoph von Woellner

Johann Christoph von Woellner ist der preußische Minister für geistliche Angelegenheiten.

Als enger Berater von Friedrich Wilhelm II., König von Preußen, lenkt er die Geschicke des Landes. Der Freimaurer und frühere Pastor hatte alle Zeit der Welt, den König auf seine Linie zu bringen. Zusammen eröffneten sie eine eigene Loge, die unter dem Einfluss der Rosenkreuzer steht. Er ist nicht nur ein leidenschaftlicher Anhänger von okkulten Wissenschaften und Alchemie, sondern führt auch einen regelrechten Religionskrieg in seinem Land und kämpft verbittert gegen die Aufklärung.

Von Woellner, der mit Sir Gregory Holm befreundet ist, glaubt an spirituelle Alchemie, in der die menschliche Seele als Materia prima erachtet wird.

Johann Christoph von Woellner ist der preußische Minister für geistliche Angelegenheiten.

Jacques Péru

Jacques Péru ist einer der Gründer des Revolutionstribunals in Paris.

Während der Terrorherrschaft entwickelte er sich schnell zu einer der fragwürdigsten Personen in Paris. Er nahm am Sturm auf die Bastille teil und war auch tatkräftig an der Verhaftung von Ludwig XVI. beteiligt, dem damals amtierenden König Frankreichs. Er gehörte zu den Gründern des "Revolutionstribunals".

Ist er nun ein Mann des Gesetzes oder ein Folterknecht? Niemand traut sich, darauf zu antworten. Dafür hat dieser Richter zu viele Verhandlungen geführt, in denen er Widersacher und Verräter der Revolution auf die Guillotine schickte.

Péru unterbricht seine revolutionären Aktivitäten, wenn Lord Mortimer, sein Förderer, ihn zu seinen gesellschaftlichen Treffen einlädt.

Jacques Péru ist einer der Gründer des Revolutionstribunals in Paris.

Napoleon

Napoleon Bonaparte ist ein junger Leutnant der französischen Armee.

In früher Jugend musste er bereits seine korsische Heimat verlassen und kultivierte eine wachsende Abneigung gegen den Adel, den Klerus und das französische Volk, die ihn seiner Ansicht nach nicht wirklich akzeptierten. Er schloss sich der französischen Armee an, um sich zu beweisen, sich einen Namen zu machen und in die Geschichte eingehen zu können. Auf der Suche nach jedweder Art von Finanzierung gewann er die Sympathien und die Unterstützung von Lord Mortimer.

Dessen Einladung zum Empfang auf der Insel nahm er gerne an und er möchte der ganzen Welt seine Wichtigkeit beweisen.

Napoleon Bonaparte ist ein junger Leutnant der französischen Armee.

Mortimer

Lord William Alexander Mortimer, Markgraf von Westfordshire und britischer Hochadliger, ist ein äußerst reicher englischer Adelsmann, der so einflussreich wie diskret ist.

Lord Mortimer hatte u.a. mit seinen Investitionen in etliche Talente überwältigenden geschäftlichen Erfolg.

So konnte er sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen und immer öfter die Abgeschiedenheit seiner Privatinsel genießen. Als großer Kunstmäzen unterstützt er zahlreiche Künstler unterschiedlichster Richtungen und bringt auch gerne unterschiedliche Persönlichkeiten zusammen. Das tut er auch mit den Großen dieser Welt, mit einflussreichen Personen und Staatsmännern.

Regelmäßig organisiert er gesellschaftliche Treffen auf seiner Privatinsel vor der englischen Küste.

Lord William Alexander Mortimer, Markgraf von Westfordshire und britischer Hochadliger, ist ein äußerst reicher englischer Adelsmann, der so einflussreich wie diskret ist.